Meeresklima

Meeresluft enthält höhere Mengen an:

  • Kalium,
  • Kalzium,
  • Magnesium,
  • Salz und
  • Sulfat.

Durch die Nähe zum Wasser liegen besonders viele feuchte Aerosole in der Luft. Als winzige Wassertröpfchen gelangen sie auf unseren Körper und in unseren Nasen-Rachen-Raum und die Atemwege.

Wie wirkt Salz auf unseren Körper?

Salzhaltige Luft fördert die Durchblutung der Schleimhäute. Bestehender Schleim wird gelöst und kann besser abgehustet werden. Entzündungen werden gehemmt und das Atmen fällt leichter. Menschen mit Atemwegserkrankungen finden deshalb am Meer häufig eine Besserung ihrer Beschwerden. 

Auch Hautkrankheiten profitieren von der salzigen und feuchten Luft am Meer. Das Salz wirkt auch hier entzündungshemmend und antibakteriell. So können sich Akne oder Beschwerden mit schuppender, juckender Haut wie Neurodermitis in der Meeresumgebung verbessern. 

Meersalz

Hole dir das Meer nach Hause

Auch zu Hause kann man eine Salztherapie mit Inhalationen und Salzbädern durchführen. Gib einfach 2 Kappen Urmeersalz auf 1 Liter warmes Wasser deines Luft- und Raumreinigungssystems, lasse die Luftreinigung für mindestens 35 Minuten laufen und atme wieder durch.